Trainerausbildung

Die Trainings- und Qualifizierungsprogramme der Trainerakademie Thüringen (TAT) erleben seit 1990 in Bildung, Wirtschafts- und Dienstleistungsbereich eine außergewöhnliche Entwicklung und gewinnen weiterhin an Boden.

Organisationen im Profit- und Nonprofit-Bereich brauchen Trainer,

  • die fähig sind, Trainingsbedarfe systematisch zu analysieren,
  • die zielorientiert mit unterschiedlichen Teilnehmergruppen und Gruppengrößen arbeiten können,
  • die Trainings- und Lernprozesse präzise und prozessorientiert strukturieren, organisieren, betreuen und evaluieren können,
  • die über ein umfangreiches Methoden- und Medienrepertoire verfügen,
  • die Trainings im Rahmen von Personal- und Organisations-entwicklungskonzepten mit didaktischer Gestaltungsphantasie realisieren,
  • die professionell mit komplexen pädagogischen Situationen umgehen,
  • die Lernprozesse auslösen, Veränderungen initiieren und die Entwicklung von Menschen in Organisationen fördern und
  • die über eine hohe Bereitschaft und Fähigkeit zur Reflexion verfügen.

Das Ausbildungsprogramm der Trainerakademie Thüringen (TAT):

Die Trainerausbildung ist modulartig aufgebaut. Die Module orientieren sich an den Schlüsselqualifikationen und Anforderungen für Trainer/innen: Fachliche Kompetenz, konzeptionelle Kompetenz (Seminardesign), methodische Kompetenz, soziale Kompetenz und Selbstkompetenz.

Orientierungsveranstaltung:

Neben der Klärung organisatorischer Fragen geht es um das Herausarbeiten der persönlichen Zielsetzung und des persönlichen Nutzens für die Teilnehmer/innen.
Ein schriftlich formuliertes Stärken-Schwächen-Profil mit daran orientierten Lernschritten, ermöglicht die Selbstkontrolle und sichert den Lernerfolg während der Trainerausbildung.

Zur Ausbildungsbegleitung bieten wir Möglichkeiten der Fall- und Praxisreflexion und ein umfangreiches Seminarmaterial zu jedem Modul. Weitere Literaturangaben sind selbstverständlich.

Ausbildungskurse:

Wir bieten sowohl eine firmeninterne als auch eine firmenübergreifende Trainerausbildung an. Die Termine werden mit dem Auftraggeber bzw. den Teilnehmern vereinbart. Die Gruppengröße liegt zwischen 12 und 15 Teilnehmern.

Zielgruppe der Trainerausbildung sind interessierte und motivierte Menschen,

  • die zukünftig im Trainingsbereich, in der Erwachsenenbildung und im Bildungsmanagement tätig sein wollen,
  • die sich neben ihrem gegenwärtigen Hauptberuf oder Studium ein zweites berufliches Standbein schaffen möchten,
  • die im Rahmen ihrer Tätigkeit in einer Führungsfunktion in der Mitarbeiterausbildung und –weiterbildung arbeiten oder
  • die bereits haupt- oder nebenberuflich in lehrenden Berufen tätig sind (z.B. freiberufliche oder angestellte Trainer, Weiterbildner, Schulungsleiter, Ausbilder, Bildungsmanager, Lehrende, Personalentwickler, Berater) und ihre Kompetenzen erweitern und vertiefen möchten.

Die Professionalisierung des Trainers und die Entwicklung von Kompetenzen im Trainingsbereich sind die Ziele der Trainerausbildung.
Dem Ausbildungsgang kommt primär die Funktion zu, eine berufspädagogische Profilierung vorzunehmen, die dazu dienen soll, die Professionalisierung der Trainertätigkeit zu fördern.
Ein Trainerprofil wird entwickelt, das in der Lage ist, über die rein fachliche Kompetenz hinaus pädagogisch relevante Facetten und Rahmenbedingungen von Training und Bildungsmanagement zu berücksichtigen und zu integrativen Bestandteilen seines Handelns zu machen.
Eine Profession wird vermittelt, die es dem Trainer ermöglicht, sich in einer sich stetig verändernden sozialökonomischen Umwelt den immer wieder aktuellen Aufgaben- und Problemstellungen der Bildungsarbeit innovativ und erfolgreich zu stellen.

An die Absolventen wird ein Zertifikat mit der Bezeichnung Trainerin/Trainer verliehen. Über die erfolgreiche Absolvierung wird ein Zertifikat ausgestellt, in dem sämtliche Ausbildungsbestandteile und das Abschlusskolloquium verzeichnet sind.

Seit 1994 bieten wir in Zusammenarbeit mit der Universität Erfurt eine besondere Möglichkeit der Qualifizierung zur/zum TrainerIn.
Dieses Situations- und innovationsorientierte Trainingskonzept (SIT) ist eine Methode zur Entwicklung von Handlungsfähigkeit mit dem Schwerpunkt der Herausbildung sozialer Kompetenz und der Leitung von Gruppen..

Ziele der Ausbildung:

  • Innerhalb der Trainerausbildung bildet dieses Konzept die Grundlage für die Professionalisierung von TrainerInnen zur Beratung und Leitung von Arbeits-, Fort- und Weiterbildungsgruppen.
  • Darüber hinaus wird eine zielgruppen-, anforderungs- und arbeitsplatzbezogene Entwicklung von Trainingsprogrammen unterstützt (Anforderungsanalyse, Trainingsprogrammdesign ),
  • die Interventionsstrategien und Methodenkompetenz zur Gestaltung von Trainingsprozessen werden erweitert,
  • die Sensibilisierung für Gruppenprozesse und die Wahrnehmung psychosozialer Dynamik von Veränderungsprozessen in Gruppen und Organisationen wird erlebbar,
  • und Basiskompetenzen sowie Handlungsstrategien der Gesprächsführung als auch der Leitung von Gruppen werden erprobt und der tranfer in die Trainingspraxis ermöglicht.

Die Spezifik dieser Trainerausbildung ist

  1. auf die beruflichen Anforderungen von Trainern, Beratern und Führungskräften zugeschnitten,
  2. handlungsorientiert gestaltet,
  3. dient der eigenen Persönlichkeitsentwicklung,
  4. und kann für Teamentwicklungsprozesse und zur Problem- und Konfliktbearbeitung in Gruppen genutzt werden.

Einsatz:

Der Einsatz der TrainerInnen ist in Wirtschaftsunternehmen ebenso wie in den Bereichen Bildung, Soziales und Gesundheit möglich.
Das Grundprogramm ”Training der Gesprächsführung” basiert auf einem kooperativen Konfliktlösungs- und Gruppenführungs-Konzept.
Die Ausbildungskandidaten werden befähigt, das Training selbständig und anforderungsbezogen anzuwenden.

Anmeldung und Kosten:

Die Kosten pro Kurstag (insgesamt 24 Tage) betragen 65,– € + 155,– € Prüfungsabschluss.

Anmeldungen bei Dr. Martin Creutzburg, Unterriethstr. 20, 65187 Wiesbaden

Kursübersicht:

Zum Kern der TrainerInnenausbildung gehören systemisch-konstruktivistische Konzepte. Die Komplexität sozialer Systeme und die permanente Veränderungsdynamik sind so groß, dass es für wirksame Personal- und Organisationsentwicklungsprojekte, um die Befähigung und Qualifizierung von Personen und Systemen geht, sich weitgehend selbst zu regulieren.
Funktionierendes Professionalisierungs- und Komplexitätsmanagement erfordern daher das Beherrschen von Selbst-Regulierung und Selbst-Organisation. Das sind zukünftige Anforderungen an Trainer, Berater und Personalentwickler im Umgang mit komplexen, dynamischen Systemen, die zwar undurchschaubar, aber nicht unlenkbar sind.

Die Trainerausbildungsbausteine sind dem Konzept entsprechend modular aufgebaut, passen logisch perfekt zusammen, sind untereinander kompatibel und können für spezifische Anwendungen konfiguriert werden.

Modul 1: Lernen und Veränderung (Training der Gesprächsführung) 3 Tage
Überblick zum Gesamttraining, Trainingsziele, Individuelle Lernziele,
TrainerInnenverhalten und Kommunikation
Modul 2: Training in Change Prozessen   3 Tage
Anforderung und Selbstverständnis an Training und Qualifizierung,
Trainerrolle, Trainingskonzept und Trainingsdesign
Erster Entwurf eines eigenen Trainingsdesigns, Kontrakt und Lernziele
Modul 3: Gruppendynamik und Gruppenprozesse 5 Tage
Modul 4: Steuerung und Entwicklung von Veränderung  3 Tage
Architektur und Design von Trainingsprozessen; Integration in die Mission und die Ziele der Institution und des Unternehmens, Trainerrolle
Beginn der Umsetzung eines eigenen Trainingsprogramms in der
Ausbildungsgruppe
Modul 5: Human Resources und Management – Anwendung von
Transformationsprozessen durch Training und Beratung, Arbeit an praxisrelevanten Umsetzungsthemen 3 Tage
Modul 6: Systemische Interventionen – Strategien und Tools
(Methodentraining) Erweiterung des Methodenkoffers 3 Tage
Modul 7: Lernprozesse gestalten – Chancen nutzen (Konflikt- und
Krisenmanagement) 3 Tage
Modul 8: Trainings- und Bildungsmanagement – Vom Kontrakt bis zur
Qualitätssicherung 2 Tage
Akquise, Marketing, Lerntransfermanagement, Evaluationskonzepte von Trainings- und Bildungsmaßnahmen

Ausbildungsleitung:
Dr. Martin Creutzburg, Ausbildungstrainer, Coach und Supervisor (DGSv)

Methoden:

Selbsterfahrung -> Theorievermittlung -> Training -> Moderation -> Supervision

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: